teaser bg3

Geschichte

Unsere "Relli"

  • 1906 erbaut, feierte die Schule im Sommer 2006 ihr hundertjähriges Bestehen.
  • Im Oktober 1956 wurden die einstige Mädchen- und Jungenschule zusammengelegt. John Fitschen übernahm die gesamte Schulleitung.
  • 1963 wurde in sechs Versuchsschulen, zu denen die Schule Rellinger Straße gehörte, Englischunterricht für alle eingeführt. Zuvor durften nur die Begabten am Englischunterricht teilnehmen.
  • 1969 wurde der kombinierte Haupt- und Realschulzug eingerichtet.
  • 1981 gab es 28 Klassen mit 900 SchülerInnen und 36 LehrerInnen.
  • 1987 sind es noch 13 Klassen mit 310 SchülerInnen und 21 LehrerInnen. In diesem Jahr wird eine erste Klasse eingerichtet.
  • 1988 schlägt die Deputation der Schulbehörde die Schließung der Schule vor. Der Schulausschuss des Bezirksamtes Eimsbüttel unter ihrem Vorsitzenden Böttcher unternimmt einen Vorstoß zum Erhalt bzw. Ausbau der Schule mit Kindergarten, Vorschule und Grundschule.
  • 1991 sind alle Klassen der Schule in den Altbau umgezogen. Die letzte Klasse der Sekundarstufe wird verabschiedet und damit ist die Schule Rellinger Straße eine reine Grundschule, eine der kleinsten in Hamburg.
  • 1992 wird der Neubautrakt an die Kindertagesstätte Rellinger Straße der „Vereinigung“ vermietet, die am 1. September ihre Arbeit mit 66 Kindern aufnimmt.
  • Ab 1999 ist die Schule Rellinger Straße Pilotschule für das Lernen mit neuen Medien. Mehrmals stellt sie auf den Hamburger Medienforen ihre neuesten Projekte vor.
  • Am 1. Februar 2004 zieht eine Klasse aus der jüdischen Gemeinde in das Gebäude der Schule Rellinger Straße ein.
  • Von 2004 bis 2009 nimmt die Relli als eine von vier Grundschulen am Schulversuch »Selbst verantwortete Schule in Hamburg, d.18« teil. Ziel des Schulversuchs ist es, neue, bessere Methoden des Lernens zu entwickeln und Schule anders zu organisieren, um die Qualität des Unterrichts zu steigern.
  • Im Sommer 2004 kann die Schule zum ersten Mal Vorschulkinder aufnehmen. Sie werden in den ersten jahrgangsgemischten Lerngruppen zusammen mit Kindern des Jahrgangs 1 unterrichtet.
  • Im Herbst 2004 ist die Schule wieder zur Schließung vorgesehen. Eltern, Kollegium und Kinder nehmen diese Entscheidung nicht hin und kämpfen unermüdlich für den Erhalt der Schule. Kurz vor Weihnachten kommt die gute Nachricht: die Schule wird vorerst nicht geschlossen.
  • Seit April 2008 nimmt die Relli an dem Schulversuch „alles>>könner“ teil. Ziel dieses fünfjährigen Schulversuchs ist es, den Unterricht so zu verändern, dass die Schülerinnen und Schüler die Chance erhalten, kompetenzorientiert zu lernen. Darüber hinaus sollen an den Schulen kompetenzorientierte Rückmeldeformate erarbeitet und erprobt werden.
  • Seit Beginn des Schuljahres 2011/2012 nimmt die Schule teil am Schulversuch "Sechsjährige Grundschule in Hamburg" und hat damit die Möglichkeit, das längere gemeinsame Lernen zu erproben.
  • Mit Beginn des Schuljahres 2013/2014 hat die Schule ihre Arbeit als offene Ganztagsschule aufgenommen. Hierbei arbeitet sie am Nachmittag mit der Hoppetosse e.V. zusammen.